Bosna einmal etwas anders!

Hin und wieder erliege ich dem unbändigen Heißhunger auf Bosna. 😉 Wenn es so weit ist, gibt es kein Entkommen und dieser leckere Snack muss her. Da ich diese gerne selbst zubereiten wollte, machte ich mich auf den Weg in das nächste Lebensmittelgeschäft und versuchte mein Glück. Leider bekam ich nicht alles was ich wollte und daher war der Weg frei für eine Bosna-Kreation der etwas anderen Art. 🙂 Wie diese aussah und welche Zutaten verwendet wurden, seht ihr gleich nach den Bosna-Facts. 😉

Facts:

  • Der Imbiss kommt aus Salzburg.
  • Sie wurde von Herrn  Zanko Todoroff kreiert
  • Die Schweinsbratwürstel in Weißbrot umgeben von einer curryhaltigen Geheimmischung und Zwiebel mit einem Hauch Petersilie fanden dort gleich großen Anklang.
  • Da sich die Salzburger den Namen Nadanitza” nicht merken konnten, wurde der schmackhafte Imbiss kurzerhand Bosna genannt.

Zutaten für 4 Stück:

  • 4 Stück Laugenstangerl
  • eine rote Zwiebel
  • zwei kleine Karotten
  • 8 Minibratwürtstel (oder 4 große Bratwürstel)
  • etwas Chinakohl
  • Ketchup
  • Curry

Zubereitung:

Die Bratwürstel auf den Plattengrill legen und bei mittlerer Hitze brutzeln lassen. Währenddessen die Zwiebel in feine Streifen schneiden, die Karotten fein hacheln sowie die Blätter des Chinakohls in dünne Streifen schneiden.

Nachdem die Würstchen durch sind, diese aus dem Grill holen. Die längs aufgeschnittenen Laugenstangerl von beiden Seiten grillen. Diese sollen eine leicht Röstung aufweisen, wenn sie fertig sind.

Danach die Zutaten im Brötchen drapieren. Zuerst die Chinakohlstreifen, gefolgt von den Karotten und den Zwiebelstreifen in Brötchen legen. Zum Schluss die Würstchen platzieren und nach Bedarf Ketchup sowie Curry hinzugeben.

An dieser Stelle ist alles angerichtet! MAHLZEIT! 🙂

Inspiriert von:

Wikipedia

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.