kürbiseintopf

Kürbiseintopf – gesund genießen!

In der kalten Jahreszeit stehen Eintöpfe aller Art besonders hoch im Kurs. Da ich im Moment mit meinem Blog die ersten Gehversuche mache, probiere ich gerne viele neue Gerichte aus. Auf der Suche nach einem fleischlosen Eintopf, habe ich einen leckeren Kürbiseintopf gefunden. Bevor ich euch mehr über die Zubereitung verrate noch ein paar Facts zum leckeren Gemüse!

Kürbis-FACTs:

  • Der Kürbis gehört zu den ältesten Gemüsesorten der Welt. 
  • 5 Arten von Kürbis werden kultiviert: Feigenblatt-, Riesen-, Moschus-, Garten-Kürbis
  • Der Kürbis war ursprünglich in Amerika beheimatet bevor er domestiziert wurde.
  • Bitter schmeckender Kürbis sollte entsorgt werden, da giftige Bitterstoffe beim Verzehr die Magenschleimhaut angreifen.
  • Das Gewächs verfügt über einen hohen Provitamin A-Anteil. Dieses Provitamin ist gut für Haut, Augen und wirkt krebsvorbeugend. 
  • Daneben wirkt er verdauungsfördernd, positiv auf das Immunsystem und hilft bei Blasenschwäche.

Zutaten Kürbiseintopf (für 2 Personen):

  • ein kleiner Butternuss-Kürbis
  • 250g grüne Bohnen
  • 350g Kichererbsen
  • 4 Stiele des Staudenselleries
  • 4-5 Karotten
  • eine rote Zwiebel
  • frischer Rosmarin
  • etwas Ingwer (gemahlen oder frisch)
  • Kümmel (gemahlen oder ganz)
  • Öl
  • 2 TL Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 0,5l Gemüsebrühe
  • Creme-Fraiche
  • ein TL Honig

Zubereitung:

  • Zu Beginn muss die Schnippelarbeit erledigt werden ? : Den Kürbis würfeln, die Selleriestängel von der fasrigen Oberfläche befreien und in kleine Stückchen schneiden. Die Karotten in die passende Größe bringen, die Bohnen waschen und je nach Bedarf schneiden. Zu guter Letzt die Zwiebel nicht vergessen.
  • Im nächsten Schritt etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel kurz anbraten. Dann den Kürbis hinzugeben, damit dieser der Zwiebel Gesellschaft leisten kann. Nach 1 bis 2 Minuten folgen nun die Karotten und der Sellerie. Die grünen Bohnen können noch ein bisschen warten, damit diese nicht zu weich werden.
  • Währenddessen kann die Gemüsebrühe aufgesetzt werden. Nun den frischen Rosmarin klein haken und in einer Pfanne mit etwas Butter anbraten. Zusätzlich noch einen halben Becher Creme-Fraiche in der Pfanne erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, um die gewünschte Würze zu erhalten.
  • Nachdem das Gemüse etwa 15 min im Topf gekocht hat, können nun die grünen Bohnen Teil der Gemüsekomposition werden.
  • Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und würzen. Salz, Pfeffer, Ingwer & Kümmel bringen so zusätzliche Aromen ins Spiel.
  • Zum Schluss: Den Eintopf in eine kleine Schüssel geben, frischen Rosmarin darüber streuen und das Creme-Fraiche-Gemisch in der Mitte platzieren. Guten Appetit! ?

 

Inspiriert von:

Wiki_Kürbis

Gemüse-Info

Essen und Trinken

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.