bananenschokokuchen

Bananen-
schokokuchen mit Apfel

Zu lange war es her, dass ich den leckeren Geschmack von Bananenbrot oder Bananenkuchen genießen durfte. Daher traf es sich wirklich gut, dass wir einige Bananen zuhause hatte, deren Verfärbung bereits in vollem Gange war. Ähnlich wie den Bananen erging es den Äpfeln, die zwar nicht braun, dafür aber etwas schrumpelig wurden. So entschied ich mich für einen Kuchen, der beide Obstsorten enthalten musste. Es entstand ein Bananenschokokuchen! 😉

 

Zutaten Bananenschokokuchen mit Apfel:

  • 3 Eier
  • 170g Mehl
  • 8 EL Milch
  • 140g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 80g Butter
  • 1 bis 2 Bananen
  • 3 Äpfel
  • 2 bis 3 EL dunkles Kakaopulver (je nach gewünschter Intensität)
  • 3 Rippen dunkle Kochschokolade 

 

Rezept Bananenschokokuchen mit Äpfeln:

Zuerst den Dotter vom Eiklar trennen. Dann das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Danach das Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel schaumig schlagen.

Nun die Butter mit der dunklen Schokolade in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen. Danach das zerlassene Butter-Schokogemisch, das Mehl, den Kakao, das Backpulver und die Milch zur schaumigen Eidottermasse geben. Alle Zutaten gut miteinander vermischen.

Das Backrohr auf 180 °C Ober- & Unterhitze aufheizen. Die Bananen schälen und ganz fein zerdrücken. Diese nun auch unter den Teig mischen, enweder per Hand oder mit dem Mixer. Zum Schluss noch den Eischnee unterheben, bis der Teig zu einer homogenen Masse geworden ist.

Jetzt die gewaschenen Äpfel nehmen, vierteln und dann in ganz dünne Scheibchen schneiden. Diese sollen später auf den Kuchenteig drapiert werden. (Ein kleiner Tipp: Wer die Äpfel schält, kann den Kuchen später einfacher in Stücke schneiden.)  Zum Schluss noch eine Springform mit Butter einfetten und den Teig gleichmäßig in der Form verteilen. Die Apfelscheibchen nun schön gleichmäßig auf der Oberfläche platzieren. Ab in das Backrohr damit und immer wieder einen Blick hineinwerfen. Nach ca. 40 min. sollte der Kuchen fertig sein! 🙂

Abkühlen lassen & dann den fluffigen und saftigen Kuchen in vollen Zügen genießen. 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.