Asiatische Chicoree-Tapas mit Roten Rüben und Feta

Der Sommer 2022 ist heuer aufgrund der omnipräsenten Hitze ein mehrmonatiger Gast (der zumindest von mir) nicht dauerhaft in dieser Intensität gerne gesehen ist. Vor allem in der Stadt mag einem bei der brütenden Hitze manchmal der Appetit vergehen. Zum Glück können frische und leichte Zutaten jedoch schnell vom Gegenteil überzeugen. So gelang es auch den Bestandteilen der kleinen aber feinen Chicoree-Tapas mit Roten Rüben und Feta. Als ich den wunderschönen Chicoree mit seiner kontrastreichen Färbung im Regal liegen sah, war er nicht nur eine Augenweide, sondern auch in meinem Magen regte sich etwas. (Und nein, dabei handelte es sich nicht um die schwerverdaulichen Überreste des Vorabends. ;)) Ich denke, der leicht bittere Geschmack des Chicorees, der tief in meinem Erinnerungsvermögen verankert war, rückte wieder in mein Bewusstsein und machte mir Lust auf mehr. Gefühlt, getan und plötzlich fanden sich folgende Zutaten in meinem Korb:

Zutaten für Chicoree-Tapas mit Roten Rüben und Feta (auf die asiatische Art):

  • Chicoree
  • gekochte Rote Rüben/Rote Beete
  • Mungobohnensprossen
  • Feta
  • Salatgurke
  • Frühlingszwiebel
  • Kresse
  • Limetten

Weitere Zutaten:

  • Salz & Pfeffer
  • Essig & Olivenöl
  • schwarzer Sesam
  • Honig
  • Senf
  • Sojasauce

Zuhause angekommen, konnte ich es kaum erwarten, das frische sowie kleine Gericht zu zubereiten. Denn Chicoree-Tapas mit Roten Rüben und Feta hatte ich bis dato weder gegessen noch wirklich daran gedacht. Ich ließ es passieren und versuchte meine Gedanken in Taten umzusetzen.

Zubereitung asiatische Chicoree-Tapas mit Rote Beete und Feta:

  1. Schritt: Die Roten Rüben (oder auch Rote Beete) aus der Verpackung befreien und in kleine aber feine Würfelchen schneiden. Damit die Rote Beete-Würfel schön den Geschmack von Salz, Pfeffer, etwas Essig und Olivenöl annehmen konnten, legte ich sie sofort in eine Schüssel, marinierte sie und stellte sie in den Kühlschrank.
  2. Schritt: Als nächstes spielte ich das gleiche Spiel mit der Salatgurke. Die Gurke zuerst in Scheiben schneiden und diese wiederum in ganz feine Würfelchen. Diese gab ich einfach in eine Schüssel und ebenfalls in den Kühlschrank, dort sollten sie geduldig auf ihren späteren Einsatz (jedoch nicht mariniert) warten.
  3. Schritt: Nun machte ich mich an das Dressing, welches den Chicoree-Tapas mit Roten Rüben und Feta noch eine besondere asiatische Note verleihen sollte. Dazu vermischte ich Sojasauce mit etwas süßem Senf, einem Teelöffel Honig, Pfeffer, Limettensaft und stellte es ebenfalls im Kühlschrank kalt.
  4. Schritt: Das Backrohr mit Ober-und Unterhitze auf 200°C vorheizen. Die Mungobohnensprossen und Frühlingszwiebel waschen und ebenfalls in feine Ringe schneiden. Danach den Feta aus der Verpackung holen und in Streifen schneiden (ca. fingerbreit). Den Feta in den vorgeheizten Ofen geben und solange backen lassen, bis er sich an der Oberfläche goldbraun färbt.
  5. Schritt: Den Chicoree waschen und die einzelnen Blätter voneinander trennen.
  6. Schritt: Nun wird angerichtet: Dafür die Chicoreeblätter auf einen Teller legen und mit den marinierten Roten Rüben füllen und auch etwas kleingeschnittene Salatgurke darüberstreuen. Den Feta aus dem Ofen holen und kleine Stückchen auf den Chicoree-Tapas platzieren. Danach die Frühlingszwiebel, die Mungobohnensprossen hinzufügen und mit der Honig-Senf-Limetten-Sojasauce beträufeln. Zum Schluss vorsichtig etwas Sesam sowie Kresse darüberstreuen und fertig sind die leichten Chicoree-Tapas.
  7. Schritt: Einfach schmecken lassen (auch an heißen Tagen).

Close
Your custom text © Copyright 2022. All rights reserved.
Close