Ofenkartoffeln mit gebratenen Champignons und Speck auf Erbsenpüree

Warum Ofenkartoffeln mit gebratenen Champignons und Speck auf Erbsenpüree?

Manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden. Dies trifft wohl auf ziemlich alle Lebensbereiche zu, aber in kaum einem Bereich müssen wir uns so oft entscheiden, wie bei der alltäglichen Wahl unseres Essens. Häufig muss es schnell gehen, manchmal darf es auch langsam sein, dann wieder leicht oder deftig, süß oder salzig, herzhaft oder frisch … alles ist möglich. Gerade das, macht es auch so schön. Wie ihr bereits dem Titel des Gerichtes entnehmen könnt, wollte bzw. konnte auch ich mich an diesem Tag nicht entscheiden. Daher entstand ein einfaches, aber komponentenreiches Gericht mit vielen leckeren Zutaten, die sich wie von selbst ergänzten.

Die Basis des Gerichts stellten definitiv die Kartoffeln (von vielen auch Erdäpfel genannt) dar. Hier war klar, dass sie als Ofenkartoffeln neutralisierend zum würzigen Rest des Gerichtes angerichtet wurden. Der Rest des würzigen Gerichts setzt sich aus einigen Bestandteilen zusammen:

  • Champignon-Speckgröstl
  • Erbsenspüree
  • Rote-Rüben-Chips
  • Röstzwiebel

Zubereitung:

Aber nun zur Zubereitung der einzelnen Lebensmittel, der Reihe nach:

  1. Ofenkartoffel: Die Ofenkartoffel in Alufolie einwickeln und im Backrohr (Ober- und Unterhitze) bei ca. 150 Grad Celsius backen lassen. In der Zwischenzeit, die anderen Zutaten vorbereiten.
  2. Rote-Rüben-Chips: Hierfür frische Rote Rüben schälen und in ganz feine Scheibchen schneiden. Diese auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech auflegen und etwas später zu den Ofenkartoffeln in das Backrohr schieben.
  3. Röstzwiebel: Nun auch die Zwiebel in feine Scheiben schneiden und in einzelne Ringe teilen. In etwas Mehl wälzen und auf ihren Einsatz in der Pfanne warten lassen.
  4. Erbsenpüree: Tiefgefrorene Erbsen in einen Topf geben und mit einem Schuss Wasser und etwas getrockneter Suppenbrühe zugedeckt zum Kochen bringen.
  5. Nun die Roten Rüben in das Backrohr zu den Ofenkartoffeln geben und auch diese backen lassen. Bei Bedarf mit ausreichend Salz bestreuen.
  6. Champignon-Speckgröstl: Nun die Champignons reinigen und halbieren. Die geschnittenen Champignons, mit den Speckwürfeln in eine eingeölte Pfanne geben und dort scharf anbraten.
  7. Zeitgleich auch die bemehlten Zwiebel in eine Pfanne mit Öl/oder Butter geben und heraus backen. Auf ein, mit Küchenrolle abgedecktes, Teller zum Abtropfen legen.
  8. Immer wieder einen Blick zu den Erbsen in den Topf werfen, sobald diese weich sind, mit dem Pürierstab in die gewünschte Konsistenz bringen. Hier entsprechend Salz und Pfeffer je nach Gusto hinzugeben.
  9. Nachdem die Champignons und der Speck eine schöne Röstung haben, noch mit etwas Pfeffer, etwas Salz und frischem Rosmarin nachwürzen.
  10. Die Ofenkartoffel mit einer Gabel anstechen und schauen, ob sie schon weich sind. Wenn diese die gewünschte Konsistenz haben und auch die Roten-Rüben-Chips knackig gebräunt sind, kann angerichtet werden.
  11. Dazu zuerst das Püree auf dem Teller platzieren, darauf die Ofenkartoffel legen und nun, je nach Bedarf, die anderen Zutaten auf dem Teller verteilen. Das Speck-Champignon-Gemisch, die Roten-Rüben-Chips garniert mit ein paar Röstzwiebeln. Bei Bedarf noch weitere frische Kräuter (wie Rosmarin, Schnittlauch usw.) darüberstreuen
  12. Das bunte Allerlei schmecken lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close
Your custom text © Copyright 2022. All rights reserved.
Close