Ceviche

Ceviche mit Matjes auf meine Art

Da ich noch nie in den Genuss von traditioneller Ceviche gekommen bin und schon mehrmals meinem Freund lauschen durfte, wie er begeistert davon erzählte, wollte ich nicht mehr warten! So entschieden mein Bauch und ich, das aus Peru stammende, säuerliche Fischgericht einfach selbst zu probieren.  Wie sollte es auch anders sein, machte ich mich an die Arbeit Ceviche so zu zubereiten, wie ich mir den Geschmack vorstellte. Beim Streunen durch den Supermarkt entdeckte ich die ein oder andere Köstlichkeit, die in meiner Interpretation des Gerichtes nicht fehlen durfte. Ich weiß nicht, warum aber von Anfang an stand für mich fest, dass die salzigen Matjesfilets die Hauptrolle in meiner Ceviche spielen mussten. 🙂 Ich denke, ein Grund dafür war sicherlich auch, dass ich nicht wusste, wo ich guten, frischen Fisch herbekommen sollte. Zur Verteidigung der Matjesfilets muss ich aber sagen, dass ich sehr glücklich mit meiner Entscheidung war. Welche Zutaten ich noch verwendet habe, will ich euch nicht mehr länger vorenthalten:

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 2-4 Matjesfilets (je nach Gusto)
  • zwei frische Limetten
  • eine halbe Mango
  • eine Orange
  • zwei handvoll Granatapfelkerne
  • zwei frische Radieschen
  • eine halbe rote Zwiebel
  • frischer Koriander (je nach Gusto)
  • frischer Vogerlsalat
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl
  • Baguette, Brot oder Toast

 

Zubereitung Ceviche: 

Die Zubereitung des leckeren und sehr frischen Gerichtes gestaltete sich ganz einfach. Zuerst entkernte ich den Granatapfel: Dazu füllte ich eine Schüssel mit Wasser und schnitt die Schale des Granatapfels mehrmals ein, bis ich diese vorsichtig, unter Wasser, herunterbrechen konnte. Spaltenweise wurden so die Kerne einfach, ohne große Sauerei, von der Schale befreit. 

Danach machte ich mich daran den Fisch zu schneiden und in eine kleine Schüssel zu geben. Dann presste ich den Saft der Limetten darüber. Während der Matjes im frischen Limettensaft baden konnte, schnitt ich eine halbe Mango sowie eine Orange in kleine Stückchen und mischte das Obst unter den Fisch. Nach und nach folgten auch die Zwiebel sowie die Radieschen. Den Koriander brachte ich ebenfalls in die gewünschte Größe, dieser musste aber noch auf seinen Einsatz warten. 

Als nächstes platzierte ich etwas Vogerlsalat auf einem Teller und gab das Gemisch aus Obst, Fisch und Limetten über den Salat. Danach folgte noch etwas Koriander und die Granatapfelkerne. Zum Schluss schmeckte ich das Gericht noch etwas mit Olivenöl, Pfeffer und etwas Salz ab. 

Meinem Freund und mir hat die etwas andere Interpretation von Ceviche sehr geschmeckt, daher hoffe ich, dass ich euch auch ein bisschen inspirieren konnte! Mahlzeit! 🙂

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.