Gefuellte Paprika

Gefüllte Paprika Mexican Style

Da ich noch bunte Paprika im Kühlschrank hatte, wollte ich diese zubereiten bevor sie ihre Frische und den köstlichen Geschmack verlieren. Als Kind war ich nie sonderlich erfreut, wenn „Gefüllte Paprika“ auf dem Tisch standen. Ich aß sie eher widerwillig. Im Gegensatz dazu, freue ich mich heute umso mehr, wenn dieses herzhafte Gericht auf dem Speiseplan steht. Auch beim Schreiben des Artikels läuft mir, beim Geruch der schmorenden Paprika, bereits das Wasser im Mund zusammen. Der Duft breitet sich schön langsam aber sicher in der Küche aus und findet seinen Weg in meine Nase. Daher schreibe ich, um mir die Zeit des Wartens etwas zu erleichtern, das Rezept gleich nieder. 😉 Zuvor noch ein paar Paprika-Facts, da es nicht schadet, sich etwas mit dem Gericht auseinander zusetzen, welches kurze Zeit später auf dem Teller landet. 😉

Paprika-Facts:

  • Der Name Paprika stammt aus dem Serbischen „pàprika“ und fand seine Usprünge im Lateinischen „piper“ (Pfeffer).
  • Paprika gehören zu den Nachtschattengewächsen. Charakteristisch für diese Pflanzenart sind die fünfzähligen Blüten mit ihren verwachsenen Blättern.
  • Bei den Früchten handelt es sich meistens um Beeren oder Kapselfrüchte. Auch wenn wir meistens von der Paprikaschote sprechen, handelt es sich botanisch gesehen, sich um eine Beere. 😉
  • Die Früchte der Paprikapflanze unterscheiden sich nach Größe, Farbe, Geschmack und Schärfe.
  • Die in Europa verbreiteten Paprika gehören der Art „Capsicum annuum“ an. Sie enthalten den Stoff „Capsicum“, welcher dem Paprika eine gewisse Schärfe verleiht.
  • Der Paprikageschmack ist zum größten Teil auf ätherische Öle im Paprika zurückzuführen.
  • Urpsrung der Paprika ist Mittel- & Südamerika
  • Amerkikanische Ureinwohner verwendeten Paprika als Heilmittel gegen Zahnschmerzen und Arthrose. Heute finden sie in der Medizin Anwendung in Wärmepflaster zur Behandlung von rheumatischen Schmerzen. Capsaicinhaltige Produkte werden auch gegen Hexenschuss, Migräne, Gürtelrose usw. eingesetzt.
  • Im unreifen Zustand sind alle Paprika grün.
  • Paprika haben kaum Kalorien und enthalten  Kalium, Magnesium, Zink und Calcium. 🙂

Zutaten (für 4 „Gefüllte Paprika“):

  • 1/2 rote Zwiebel
  • 300g Faschiertes (Fair Hof)
  • 4 Paprika (rot, gelb, grün)
  • 100g Mais
  • eine halbe Zucchini
  • eine Dose geschälte Tomaten
  • 4-5 handvoll Reis
  • Cheddar-Cheese (so viel das Herz begehrt)
  • Salz & Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Chili

 Zubereitung:

    1. Zwiebel klein schneiden und in der Pfanne mit Öl anbraten. Sobald diese goldig braun sind, das Faschierte hinzugeben und mitbraten lassen.
    2. In der Zwischenzeit die Paprika waschen, den Deckel abschneiden und diese entkernen.
    3. Nun das Fleisch in der Pfanne mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken. Im nächsten Schritt 4-5 handvoll Reis hinzugeben und Cheddar-Cheese nach Lust und Laune hineinreiben. Nun die vorbereiteten Paprika mit dem köstlichen Gemisch füllen und mit einer Schicht Cheddar-Cheese abschließen. Danach bekommen die Paprika wieder ihren Deckel aufgesetzt.
    4. Bevor sie ihren Weg ins vorgeheizte Backrohr (180° Heißluft) finden, werden sie in einer Ofenform platziert. Zwischen den Paprika kommen die geschälten und geschnittenen Dosentomaten, die geschnitte Zucchini sowie der Mais aus der Dose ins Spiel. Nochmal eine Brise Salz und Pfeffer darüberstreuen. Nun kann es los gehen!
    5. Nach ca. 30-40 min. im Rohr sollte nun der Reis gar und die Paprika fertig sein!
    6. Mahlzeit!

 

Inspiriert von: 

Wiki

 

2 thoughts on “Gefüllte Paprika Mexican Style

  1. Ich habe mich hier auf deinem Blog umgesehen und bin von den Rezepten mitsamt den Fotos begeistert.

    Hier zu diesen Beitrag hätte ich eine Frage, das Rezept liest sich sehr stimmig und mit dem Mais und den Zucchini auch einmal ganz was anderes und bestimmt sehr lecker.
    Das einzige was mich verunsichert ist der Reis, der vorher nicht gekocht wird, da ja wenig Flüssigkeit in der Fülle ist, kann ich mir nicht ganz vorstellen, dass er gar wird.
    Aber da du es hier so schreibst, wird es schon so stimmen. Ich koche meinen Reis halt immer vorher halbfertig, wen ich ihn zu einer Paprikafüllung gebe.

    Lg,
    Barry

    1. Hallo Barry,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe mich sehr über dein Feedback gefreut! 🙂

      Danke auch für deine Anregungen in Bezug auf den Reis! 😁 Ich denke, es ist auch eine sehr gute Möglichkeit den Reis vorher zu kochen. Dies wirkt sich sicher auch positiv auf die Zeit im Backrohr aus! 😉

      Ich habe mir das mit dem ungekochten Reis von meiner Mama abgeschaut und bin bis jetzt sehr zufrieden mit der Methode. 🙂 Er ist aber sicherlich nicht so weich, wie der vergekochte Reis. Ich mag ihn auch etwas bissfester. Ich denke, hier kann es jeder so machen, wie es ihm/ihr am liebsten ist. Genau das, ist das Wunderbare am Kochen! 🙂

      Danke & lg,
      Anja

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.